AAA | Drucken

 

Prunkuhren

Prunkuhren der Renaissance
und wissenschaftliche Instrumente

Gewölbekeller im Alten Schloss

In einem denkmalgeschützten Gewölbekeller im Alten Schloss werden Prunkuhren der Renaissance und wissenschaftliche Instrumente aus vier Jahrhunderten gezeigt.

Ein Kabinett dieser Präsentation ist Uhren gewidmet, die in besonderer Weise die Schwerkraft nutzen, wobei besonders eine mit Computeranimation erläuterte Uhr nach der Funktionsweise „Schiefe Ebene“ hervorzuheben ist. Die Objekte, die alle aus der Zeit zwischen 1560 und 1630 stammen, sind in erster Linie nach der kunsthandwerklichen Qualität ihrer Gehäuse ausgewählt, die reich verziert und aufwändig aus vergoldetem Buntmetall und Silber gearbeitet sind. Sie bergen in der Regel auch Uhrwerke von überdurchschnittlicher technischer Ausführung. Zahlreiche astronomisch-astrologische Indikationen an den Uhren belegen zudem die enge Verbindung von Zeitmessung und Sternkunde.

Neben den Uhren wird eine kostbare Sammlung wissenschaftlicher Instrumente aus vier Jahrhunderten gezeigt. Sie umfassen die Bereiche Astronomie, Rechenkunst und Feldmessung. Eine eigene Vitrine ist den berühmten Instrumentenmachern Erasmus Habermel und Christoph Schissler gewidmet.

Die eindrucksvollen Gewölbe, die als eine Art Schatzkammer für die wertvollen Uhren und Instrumente genutzt werden, gehören zu den wenigen Räumlichkeiten im Alten Schloss, die im Bauzustand des 16. Jahrhunderts erhalten geblieben sind. Bei der Restaurierung wurde sorgsam auf die originale Architektur Rücksicht genommen. Im nördlichen, zweischiffigen Gewölberaum blickt der Besucher durch eine Öffnung im Boden hinunter auf die ältesten Mauern des Schlosses aus dem 13. Jahrhundert.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise