AAA | Drucken

 

Frühes Mittelalter

Frühes Mittelalter

Diese Sammlung gehört mit etwa 80.000 Objekten zu den bedeutendsten seiner Art in Europa. In ihr ist die germanische Geschichte Südwestdeutschlands nach dem Ende der römischen Herrschaft zusammengefasst. Die Geschichte der Sammlung begann 1862 mit der Gründung der „Königlichen Staatssammlung Vaterländischer Kunst- und Altertumsdenkmale“, wenngleich sich auch schon in der herzöglichen Kunstkammer einige frühmittelalterliche Objekte befanden. In den darauffolgenden Jahrzehnten gelang es eine Reihe privater Sammlungen zu erwerben. Der Großteil des heutigen Inventars stammt jedoch aus Grabungen des staatlichen Amtes für Denkmalpflege.

Seit Mitte der 1990er Jahre werden alle in Baden-Württemberg archäologisch ausgegrabenen Objekte in das Zentrale Fundarchiv nach Rastatt überführt. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt bei den Alamannen, die vom 3. bis 8. Jahrhundert den Bereich des heutigen Württemberg besiedelten.

Ausgewählte Objekte

Frauengrab Dunningen

Kreis Rottweil,
um 630 n. Chr.


mehr

Goldblattkreuze

Württemberg,
7. Jh. n. Chr.


mehr

Männergrab Gültingen

Gültlingen,
460 bis 480 n. Chr.


mehr

Holzbeigaben Oberflacht

Kreis Tuttlingen,
6/7. Jh. n. Chr.


mehr