AAA | Drucken

 

Krateriskos

Krateriskos

Krateriskos

Fundort unbekannt,
18. Dynastie, Mitte 14. Jh. v. Chr.

Das Gefäß ist ein eindrucksvolles Zeugnis der Hochblüte der Glasmacherkunst des Alten Ägyptens. Glas galt zu dieser Zeit als besondere Kostbarkeit. Die Herstellungstechnik war vor Erfindung der Glasmacherpfeife kompliziert und benötigte große Erfahrung. Man fertigte einen aus Ton, organischen Materialien und Sand bestehenden Kern in der Form des späteren Gefäßinneren. Dieser wurde mit Glas ummantelt und nach Erkalten des Gefäßes schließlich vorsichtig entfernt.

Die Werkstätten lagen meist in der Nähe der pharaonischen Residenzen. Ihre Produkte waren nur für die Oberschicht erschwinglich. In solchen kleinen, kunstvoll gestalteten Gefäßen wie dem Krateriskos bewahrte man parfümierte Öle, duftende Salben und Kosmetika auf.

Der Kratesokos ist in der Schausammlung "Glas aus vier Jahrtausenden" ausgestellt.

zurück zur Sammlung
Digitaler Katalog
Glas aus vier Jahrtausenden