AAA | Drucken

 

Briséfächer

Briséfächer

Briséfächer

Stuttgart, 1894
Holz, Seidenband, Messingbügel
bemalt von Künstlerinnen des Württembergischen Malerinnenvereins
1993 erworben aus Toto-Lotto-Mitteln

Noch im ausgehenden 19. Jahrhundert war die Stuttgarter Kunstakademie nur männlichen Studierenden vorbehalten. Als Gegengewicht gründeten 1893 einige Künstlerinnen den Württembergischen Malerinnenverein, dem schon im ersten Jahr „kunsttreibende Damen“ beitraten. Als Geschenk für Königin Charlotte von Württemberg (1864-1946), die die Schirmherrschaft für den Verein übernommen hatte, gestalteten einige der Malerinnen diesen
Dekorationsfächer. Er trägt die Widmung an die Königin und die Datierung 1894.

Die Stäbe des Fächers sind mit kleinen Landschaften, Blumen und genreartigen Kompositionen bemalt. In den Signaturen erscheinen unter anderem die Namen von Antonie Bronner, Johanna Koch, Anna Peters, Julie Textor und Sally Wiest. Unter dem Namen „Bund Bildender Künstlerinnen Württembergs e.V.“ besteht der Verein noch heute.

Der Briséfächer ist in der Schausammlung LegendäreMeisterWerke“ zu sehen.

zurück zur Sammlung
Digitaler Katalog