AAA | Drucken

22. Oktober 2016 bis 23. April 2017

Große Landesausstelllung

Frau (Jenesien, 1914), Gabriela Oberkofler, 2012

Kunstinstallation "Mein schwäbisches Ich?"

Präsentation im Foyer des Alten Schlosses

Was ist schwäbisch und wie viel Schwabe steckt in mir? Mitglieder des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart haben sich gemeinsam mit der Künstlerin Gabriela Oberkofler mit diesen Fragen beschäftigt. Entstanden sind Kunstwerke, die im Foyer des Alten Schlosses präsentiert werden. 

Spätzle, Kehrwoche, Schwäbische Alb, fleißig sein – was ist identitätsprägend? Zugehörigkeit ist nichts Starres, sondern etwas Bewegliches und Wandelbares. In einer interkulturell geprägten Stadt wie Stuttgart werden Identitäten und Zugehörigkeiten stets neu verhandelt. Hier setzte dieses Partizipationsprojekt an. Wie vermischen sich unterschiedliche kulturelle Hintergründe? Was entsteht daraus? Wie sieht mein "schwäbisches Ich" aus? Aus diesen Fragen entstanden künstlerische Antworten.

Im Vorfeld der Großen Landesausstellung arbeiteten die Stuttgarter Künstlerin Gabriela Oberkofler  und Mitglieder des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart miteinander an diesem Thema. Die Teilnehmenden vom Deutsch-Türkischen Forum leben in erster, zweiter oder dritter Generation in Schwaben. Gabriela Oberkoflerist in Bozen geboren und lebt und arbeitet in Stuttgart. Die Künstlerin studierte an der University of Visual Arts in Corner Brook (Neufundland) und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Sie hat zahlreiche Stipendien und Preise erhalten und bindet Gruppen aus der Gesellschaft gern in ihre künstlerische Arbeit ein.

Die Teilnehmenden haben persönliches Material zur Verfügung gestellt, dass sie zusammen mit Gabriela Oberkofler künstlerisch bearbeiteten. Alle Kunstwerke zeigen: Schwabe kann man werden – oder auch nicht. Auf jeden Fall muss man nicht als Schwabe geboren werden, um Schwabe zu sein.

Das Kunstprojekt "Mein schwäbisches Ich?" findet im Rahmen der Großen Landesausstellung "Die Schwaben. Zwischen Mythos und Marke" statt und wird im Foyer des Alten Schlosses gezeigt. Der Eintritt ist frei.