Header

Bühne Frei! 16.11.2021

Uhrzeit

19:30 - 22:00 Uhr  

Eintritt

15 € / erm. 10 €

Besucherinfo

Tickets sind an der Museumskasse (Di bis So, 10 bis 17 Uhr) erhältlich oder hier im Online-Ticket-Shop.

Adresse

Altes Schloss, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart

Zurück

Bühne Frei! Kurzstücke-Abende der Freien Szene

Freuen Sie sich auf ein interdisziplinäres Programm mit Kurzstücken aus Tanz, Performance, Musik und Figurenspiel. Das Besondere daran: Jeder Abend wird von den Künstler*innen aus Stuttgart und Baden-Württemberg selbst kuratiert, um damit den künstlerischen Vorstellungen von Programmvielfalt und Relevanz eine eigene Stimme zu geben.

Weitere Termine: 30.11. / 7.12., Beginn jeweils 19.30 Uhr


Does it 
Johannes Schropp 

Bist du hart genug?
Zwischen Stille und Sound, Behutsamkeit und Aggression, Kontrolle und Impulsivität be-schäftigt sich die Performance Does it mit den Spannungsfeldern von Körperlichkeit und Maskulinität. 
Choreographisches und sonisches Material aus dem Djent – eine Subform des progressiven Metal – trifft auf eine Situation geprägt durch Intimität und Introvertiertheit. 
Titelgebend ist die Frage, die im Djent gestellt wird: „Does it?“ – Ist es aggressiv genug?
It does. 

Konzept und Performance: 
Johannes Schropp
Foto: © Kalina Georgieva


physis

Die Hitze der Vulkane. 
Das Geräusch des Windes.
Das Licht der Blitze. 

Die Elemente, Naturphänomene und deren Dynamiken bilden die Grundlage für das Tanzstück PHYSIS von Angélica Duarte Topfstedt. 
Deren Kraft und Ausmaß inspirieren die Tänzerin, laden sie zur Bewegung ein und schaffen ein Bewusstsein für das natürliche Selbst.

Angélica Topfstedt
Choreografie und Tanz: Angélica Topfstedt
Soundtrack: Eduardo Scaramuzza
Foto: © Angélica Topfstedt


archaismen_und_modernismen

Stimmkunst mit Naturtönen
vocal:tribe*intime

In archaismen_und_modernismen erforschen die drei Stimmkünstler*innen des En-sembles vocal:tribe*intime die vielfältigen Möglichkeiten der vokalen Naturtonmusik, die als Grundlage der menschlichen Musik angesehen werden kann.
 
Dabei nehmen sie das Publikum mit auf eine erstaunliche Stimm- und Klangreise, welche zu den verschiedensten, teils lange überlieferten Stimmtechniken verschiedenster Kulturen und traditioneller Volksstämme führt. Jodelweisen aus dem Alpenraum, mehrstimmige georgische Gesänge und westlicher Obertongesang verbinden sich zu einer berührenden Klangcollage und zeigen ein faszinierendes Spannungsfeld zwischen archaischen Urklängen und modernen Stimmklang-Experimenten. 

Gesang: Ines Abt,
Mechthild Hettich,
Timber A. Hemprich
Foto: © Timber A. Hemprich


elevation
Amelia Eisen

Inspiriert durch das Gedicht „Elevation“ von Charles Baudelaire und dem Buch „Braiding Sweetgrass“ von Robin Wall Kimmerer ist elevation von Amelia Eisen eine Zeremonie für die Natur und deren Regeneration.

Durch ihren Tanz erforschen die beiden Darsteller*innen die Polaritäten zwischen Schöpfung und Zerstörung, Gier und Großzügigkeit, Verzweiflung und Hoffnung und möchten damit ein Bewusstsein für Dankbarkeit und Fürsorge gegenüber der Natur und damit einem Leben im gegenseitigen Miteinander schaffen. 

Choreografie und Konzept: Amelia Eisen 
Tanz: Amelia Eisen und Kirill Berezovski 
Musik: Güldeste Mamaç
Licht: Georg Gropp
Video: Katja Visschers
Foto: © Amelia Eisen
Ermöglicht durch das Theater Felina-Areal


INS GESPRÄCH!
Im Anschluss sind die Zuschauer*innen sehr herzlich zum Nachgespräch mit den Künstler*innen, moderiert von Andreas Langen, eingeladen. Andreas Langen ist Fotograf und Journalist und arbeitet als solcher hauptsächlich zu Kulturthemen, u.a. für den SWR2.
 

Eine Kooperation des Landesmuseums Württemberg mit der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart

mg-debug-string