Die inneren und äußeren Bedingungen von Glück und Wohlbefinden 07.02.2022

Uhrzeit

19:00 - 20:30 Uhr  

Eintritt

Eintritt frei / Einlass ab 18 Uhr

Adresse

Altes Schloss, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart

Besucherinfo

Die Veranstaltung findet unter Vorbehalt der aktuellen Corona-Situation statt. Bitte informieren Sie sich unter mahle-stiftung.de oder abonnieren unseren Newsletter: newsletter.mahle-stiftung.de


Zurück

Die inneren und äußeren Bedingungen von Glück und Wohlbefinden

Markus Brock im Gespräch mit Dr. Ha Vinh Tho, ehemaliger Leiter des Zentrums für Bruttonationalglück in Bhutan.


„Das Glück ist nicht einer kurzlebigen Freude gleichzusetzen, es ist vielmehr eine geheime, ein ganzes Leben lang wirkende Kraft“ - Johann Wolfgang von Goethe

Die Krise, die die gesamte Gesellschaft erschüttert, stellt erneut die Frage nachdem was im Leben wirklich wichtig ist. Jeder mag eine verschiedene Meinung darüber haben, aber eines haben wir gemeinsam, wir möchten alle ein gutes Leben führen und glücklich sein. Es stellt sich dann die Frage, ob Glück lernbar ist? Und ob wir Rahmenbedingungen erschaffen können, die dazu beitragen mehr Wohlbefinden im Privatleben, wie auch am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft zu schaffen? Diese Fragen wollen wir in diesem Beitrag erforschen.


Dr. Ha Vinh Tho ist Gründer von ELI - Eurasia Learning Institute for Happiness and Wellbeing. Er war Programmdirektor des Gross National Happiness Centers in Bhutan. Zuvor war er der Leiter der Aus- und Weiterbildung am IKRK -Internationales Komitee vom Roten Kreuz. Er promovierte in Psychologie und Pädagogik an der Universität Genf, ist ein internationaler Vortragender und ist Autor mehrerer Bücher und zahlreicher Artikel, unter anderem „Der Glücksstandard“ und „Grundrecht auf Glück: Bhutans Vorbild für ein gelingendes Miteinander“.

Foto: Charlotte Fischer/MAHLE-STIFTUNG


Seit 2018 veranstaltet die MAHLE- STIFTUNG eine Vortrags- und Gesprächsreihe mit historisch-philosophischen Themen, die Aspekte zu den Besonderheiten unserer Geschichte beleuchten, welche die gegenwärtige Verfasstheit unserer Gesellschaft erklären können und deren Betrachtung weichenstellend für unsere Zukunft ist. 

Die Fortsetzung der Reihe öffnet den Horizont für drängende gesellschaftliche Probleme unserer Gegenwart und Zukunft. Die Verfolgung von „Lebenslinien im Zeitenwandel“ konfrontiert mit solch spannenden Fragen, wie denn eine glückliche Gesellschaft entstehen kann und was ein „gutes Leben“ eigentlich ausmacht. Namhafte Fachleute unterschiedlichster wissenschaftlicher Disziplinen führen in diese vielfältigen Gedankenwelten ein. Der aus Rundfunk und Fernsehen bekannte SWR und 3Sat- Moderator Markus Brock begleitet diese komplexe Themenvielfalt auf kurzweilige Art. 

Schirmherrschaft der Vortragsreihe: Günther H. Oettinger, ehemaliger EU-Kommissar und Ministerpräsident a.D. 

Programm zur Vortragsreihe Lebenslinien im Zeitenwandel


Weitere Termine:

Montag, 28. Februar 2022, 19 Uhr
Fakt und Fake. Über die Kunst des Miteinander-Redens in Zeiten der großen Gereiztheit
Vortrag Prof. Dr. Bernhard Pörksen   
Universität Tübingen, Institut für Medienwissenschaft Lebenslinien im Zeitenwandel

Montag, 28. März 2022, 19 Uhr
Ethik und Künstliche Intelligenz. Chancen und Risiken maschinellen Lernens
Markus Brock im Gespräch mit Prof. Dr. Dr. R. Hillerbrand
Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

Montag, 11. April 2022, 19 Uhr
Der Tod als Quelle des Menschseins
Vortrag Michael Debus  
Pfarrer der Christengemeinschaft