Header

Gesprochene Antike 14.12.2021

Uhrzeit

18:00 Uhr  

Eintritt

Eintritt frei

Adresse

Altes Schloss, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart

Corona

Hinweise zu Ihrem sicheren Besuch und den nötigen Nachweisen finden Sie hier:

Ihr sicherer Besuch
Hinweis

Keine Anmeldung notwendig. Der Einlass erfolgt in der Reihenfolge des Erscheinens bis die zugelassene Zahl der Besucher*innen erreicht ist.

Zurück

Gesprochene Antike

Altertums-Wissenschaftler präsentieren die Macht des Wortes und der Rede – große klassische Werke und Autoren, wie auch weniger bekannte Texte zu unterschiedlichen Themen aus der griechischen und römischen Antike. Mitglieder des Sprecherensembles stellen ausgewählte Texte in einer Lesung vor.Die seit 2012 bestehende Reihe »Gesprochene Antike« ist eine Kooperation der Abteilung Alte Geschichte des Historischen Instituts der Universität Stuttgart und der Akademie für gesprochenes Wort, seit 2015 wird sie auch durch das Landesmuseum Württemberg unterstützt.


Land der Nomaden und Elefanten - das römische Nordafrika

In dem Vortrag “Land der Nomaden und Elefanten – das römische Nordafrika” wird David Eibeck (Universität Stuttgart, Abt. Alte Geschichte) primär römische, aber auch griechische Quellen vorstellen, welche die Faszination für das Exotische, aber auch die Vorurteile gegenüber einem vermeintlich kulturell rückständigen Teil des römischen Reiches bezeugen. Dabei wurden bewusst spätrepublikanische und frühkaiserzeitliche Autoren ausgewählt, da zu diesem Zeitpunkt die entsprechenden Regionen noch wenig bekannt waren, die Romanisierung erst begonnen hatte und die Inhalte sich somit noch stärker durch Unkenntnis, Spekulation, aber auch Faszination auszeichnen. Die Sprecher*innen der Akademie für Gesprochenes Wort werden demnach Texte von (u.a.) Sallust, Strabon, Pomponius Mela oder Plinius dem Älteren vortragen.
 

© Akademie für gesprochenes Wort