Gesprochene Antike

17.12.2019

Uhrzeit

18:00 Uhr  

Eintritt

Eintritt frei

Zurück

Zustände wie im alten Rom? Die Herrschaft des Kaisers Tiberius

Tiberius in den Tiber!


Als der römische Kaiser Tiberius 37 n. Chr. im Alter von 77 Jahren starb, war das Volk begeistert und forderte, seinen Leichnam in den Tiber zu werfen. In den antiken Quellen hat der Nachfolger des Augustus, der im Gegensatz zu Tiberius ein Meister der politischen Propaganda und der medialen Selbstdarstellung gewesen war, ebenfalls eine sehr schlechte Presse. Dies gilt vor allem für den Biographen Sueton, der den alternden Kaiser aus der Rückschau als ein orgiastisches Monster darstellte. Im Kontrast dazu lobte ihn der zeitgenössische Autor Velleius Paterculus in den höchsten Tönen. Kann man die unterschiedlichen Positionen miteinander vereinbaren? Wie sollte man Tiberius heute einschätzen? Eine Antwort liefern Vortrag und Lesung.

mit Prof. Dr. Holger Sonnabend