Workshop – Storytelling | Physical Theatre

14.12.2019

Uhrzeit

10:00 - 17:00 Uhr  

Eintritt

99,99 € Teilnahmegebühr | für FTS-Mitglieder kostenlos

Anmeldung unter

info@freietheaterstuttgart.de (bis spätestens am 31.10.2019)

Anmeldung
Hinweis

Der Workshop findet am 14. und 15. Dezember 2019, jeweils 10 – 17 Uhr (inklusive Pause) statt.

Besucherinfo

Die Veranstaltung ist aufgrund der Baumaßnahmen leider nicht barrierefrei.

Zurück

„Die Wiederentdeckung und Wiedererweckung des ewigen inneren Spielkinds“

Um im Hier und Jetzt Figuren und Situationen lebendig werden zu lassen, sich mühelos und frei zu verwandeln, im vollkommenen Glauben an seine Phantasie und Innenwelt und auf eine Weise, die das Publikum hinweg trägt zu einer zugleich realen und fiktiven Illusion von Wirklichkeit, dafür sollte der darstellende Künstler in der Lage sein, sich zu einem Zustand in Beziehung zu setzen, der ihm von Anfang an innewohnte, jenseits der Masken seiner Persönlichkeit und der Schichten seiner Seele: das ewige Kind. Das ewige Kind ist jener vermeintlich freie Charakter, an den wir uns aus unserer frühen Kindheit erinnern, als wir spielten und uns mit unseren Spielen identifizierten und die Welt um uns herum unbedeutend wurde...

Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmer gemeinsam wieder zu den Spielen ihrer Kindheit zurück zu führen, um sie an den ihnen innewohnenden kindlichen Zustand zu erinnern und die enge Beziehung wahrzunehmen zwischen der Wesensart eines Kinderspiels und der Wesensart des darstellenden Spiels.

Die Storytelling-Methode nach Jacques Lecoq vermittelt Techniken und Werkzeuge, um unter Verwendung eines solide konstruierten Narrativs jede Begegnung mit dem Publikum zu einer einzigartigen und authentischen Erfahrung zu verwandeln. Das Storytelling betrachtet den darstellenden Künstler als den Erzähler und „allmächtigen“ Protagonisten. Er verkörpert alle Figuren der Geschichte, etabliert den Schauplatz und die Situation, die Atmosphäre, Stimmen, Geräusche. Er ruft eine Reihe von Bildern hervor, die sich vom einen ins nächste verwandeln. Er erzählt seine Geschichte aus seiner ganz eigenen, unverwechselbaren Perspektive, während er  gleichzeitig einen authentischen Dialog mit dem Publikum unterhält. Er besitzt die Freiheit, Gefühle und Gedanken, die während des Erzählens auftauchen, zu erkunden und zum Ausdruck zu bringen, auf jegliche theatrale Art, sei sie körperlich, klanglich oder sprachlich.


Noam Meiri ist ein israelischer Theatermacher, Schauspieler, Regisseur und international bekannter Lehrer für die darstellenden Künste. Seit 1999 ist er Professor an der Folkwang Universität der Künste Essen und unterrichtet dort interdisziplinär Storytelling und Physical Theatre.
Er studierte an der Schule von Jacques Lecoq in Paris und spezialisierte sich später darauf, die dort erlernte Methode weiterzugeben. In Tel Aviv gründete und betrieb er lange Zeit eine Bühne und Theaterschule, das Theater Haguf (Theater des Körpers).
www.noam-meiri.com


Dieser Workshop richtet sich interdisziplinär an alle professionellen darstellenden Künstler*innen.
Er wird veranstaltet vom FTS – Freie Theater Stuttgart e.V. im Rahmen der Veranstaltungsreihe Hier geht was! des Landesmuseums Württemberg im Alten Schloss, in Kooperation mit der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart.

Foto: Gadi Dagon