Von der Biedermeiergitarre zur spanischen Konzertgitarre

26.03.2020

Uhrzeit

19:00 Uhr  

Eintritt

Eintritt frei

Adresse

Haus der Musik im Fruchtkasten, Schillerplatz 1, 70173 Stuttgart

Zurück

Von der Biedermeiergitarre zur spanischen Konzertgitarre

Johann Anton Staufer (ca. 1824) - Santos Hernández (1924)

Ziemlich genau 100 Jahre liegen zwischen den beiden original erhaltenen Instrumenten von Johann Anton Staufer und Santos Hernández. Beide zählen unbestritten zu den besten Gitarrenbauern ihrer Epoche und beeinflußten maßgeblich den Gitarrenbau ihrer Zeit und nachfolgender Generationen.

Johann Staufer steht für den typischen Wiener Klang der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Plantilla (Umrißfrom der Decke) erinnert noch stark an die Barockgitarre, jedoch sind Gitarrensteg, Besaitung und Bracing (die Ausarbeitung der Decke mit feinen Balken) schon sehr weit entwickelt. Staufers Instrumente klingen für ihre Zeit erstaunlich offen und präsent.

Santos Hernández arbeitete in der legendären Werkstatt von Manuel Ramírez in Madrid und war sehr stark von Antonio de Torres geprägt, dem genialen Gitarrebauer aus Andalusien, der den Gitarrenbau in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts revolutionierte. In der Werkstatt von Ramirez kam er regelmäßig in Kontakt mit Torres Instrumenten und konnte diese Erkenntnisse bei seinen eigenen Instrumenten anwenden und weiterentwickeln.

Santos Hernández baute lediglich 300 Gitarren und davon nur ca. 150 klassische Gitarren. Nur wenige Instrumente sind im originalen Zustand überliefert.

In diesem Gesprächskonzert präsentiert Johannes Monno, Professor für Gitarre an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, die beiden Instrumente aus seiner Sammlung in ihrem geschichtlichen, bautechnischen und klanglichen Kontext.