AAA | Drucken

 

Landesstelle für Volkskunde

Landesstelle für Volkskunde

Dokumentieren – Forschen – Vermitteln

Die Landesstelle für Volkskunde ist die zentrale volkskundliche Dokumentations- und Beratungsstelle für das Gebiet des ehemaligen Landes Württemberg. Seit ihrer Gründung im Jahre 1923 sind vielfältige Archivbestände und eine umfangreiche Bibliothek zu allen traditionellen und modernen Themen der Volkskunde und angrenzender Gebiete wie Alltagskultur, Mundart, Namenkunde, Landeskunde und Landesgeschichte entstanden. Die Archive sowie die Bibliothek sind für alle Interessierten zu den Öffnungszeiten zugänglich.

Die Anfänge der Landesstelle für Volkskunde gehen zurück auf die 1923 erfolgte Gründung der „Abteilung Volkstum“ beim Landesamt für Denkmalpflege in Stuttgart. Ziel war eine umfassende Heimatschutz- und Heimatpflegebehörde für das Land Württemberg. 1929 wurden die Aufgaben durch die Einrichtung des „Atlas der Deutschen Volkskunde“ (ADV) konkreter. Die Erfassung von Flurnamen, Volksliedern und Segenssprüchen bildeten die Basis der sprachkundlichen Ausrichtung der Landesstelle, die bis in die 1960er Jahre anhielt. Zugleich wurde aus der „Abteilung Volkstum“ eine der zahlreich in Deutschland entstehenden Landesstellen, die am ADV beteiligt waren.


LMW-Blog

Diskutieren Sie mit!

Lust auf einen Blick hinter die Kulissen? Die MitarbeiterInnen der Landesstelle für Volkskunde berichten im Blog des Landesmuseums über ihre tägliche Arbeit, stellen besondere Objekte aus den Sammlungen vor oder erklären, was es mit bestimmten Feiertagen auf sich hat. Viel Spaß beim Lesen!

zu den Artikeln