Urformen. Eiszeitkunst zum Anfassen

Mammut, Bär oder Höhlenlöwe – die ältesten uns bekannten figürlichen Kunstwerke der Menschheit bilden kunstvoll vor allem die eiszeitliche Tierwelt ab. Vom 15. Dezember 2023 bis 5. Mai 2024 zeigt das Landesmuseum Württemberg dazu unter dem gemeinsamen Titel „Urformen. Eiszeitkunst zum Anfassen“ zwei aufeinander bezogene Ausstellungen im Ständesaal des Alten Schlosses. In einer inklusiven Ausstellung werden zentrale Aspekte der altsteinzeitlichen Kunst und Lebenswelt interaktiv erfahrbar. Als Ausgangspunkt dienen die originalen Objekte von der Schwäbischen Alb, die auch während der Laufzeit der „Urformen“-Ausstellung in der Schausammlung im 2. Obergeschoss des Landesmuseums zu sehen sind, darunter etwa das berühmte Löwenköpfchen aus der Vogelherdhöhle im Lonetal oder der sogenannte Adorant aus dem Geißenklösterle im Achtal. Außerdem ist die von der Baden-Württemberg Stiftung geförderte Wanderausstellung „Urformen – Figürliche Eiszeitkunst Europas“ der Arbeitsgemeinschaft Weltkultursprung zu Gast.