Leihverkehr

Anfragen und Bedingungen

Im Rahmen des nationalen und internationalen Leihverkehrs überlässt das Landesmuseum Württemberg nach Absprache einzelne Objekte leihweise anderen Museen und Kultureinrichtungen. Voraussetzung ist hierfür eine fachgerechte Ausstellungsinfrastruktur sowie geschultes Personal. Pro Jahr gehen etwa 700 Objekte als kurzfristige Leihgaben für Sonderausstellungen an Museen im In- und Ausland. Eine Übersicht der Einrichtungen, die Objekte von uns entliehen haben, finden Sie hier.

Leihanfragen

Leihanfragen müssen grundsätzlich drei Monate vor Ausstellungsbeginn schriftlich an die Direktion des Landesmuseums gestellt werden, umfangreiche Anfragen sogar mindestens sechs Monate. Nach Prüfung der Anfrage und der zur Ausleihe angefragten Objekte auf deren Leihfähigkeit wird der zuständige Sammlungsleiter den Leihnehmer kontaktieren und mitteilen, ob eine Ausleihe möglich ist und ggf. bereits die Leihbedingungen und etwaige anfallende Kosten nennen.
 

Leihanfragen sollten die folgende Angaben enthalten:

  • Titel der Ausstellung
  • genauer Ausstellungort (Adresse und Gebäude)
  • Ausstellungs-/ Leihdauer
  • Leihnehmer (jur. Person ggf. mit Zeichnungsberechtigtem)
  • Kontaktdaten der Ansprechpartner
  • Liste der angefragten Objekte
  • ggf. Reproduktionswünsche und Fragen zur Publikationsgenehmigung
  • Facility Report des Leihnehmers (siehe Downloads)
     

Postadresse zur Einsendung der vollständigen Unterlagen: 

Landesmuseum Württemberg
Frau Prof. Dr. Cornelia Ewigleben
Altes Schloss
Schillerplatz 6
70173 Stuttgart

Ausleihbedingungen

Alle anfallenden Transport- und Verpackungskosten sind vom Leihnehmer zu tragen. Spezielle Transportbedingungen für besonders gefährdete und empfindliche Objekte werden dem Leihnehmer gesondert und so früh wie möglich mitgeteilt. Die Verpackung muss nach Vorgaben des Leihgebers erfolgen.

Der Leihnehmer erklärt sich zur Versicherung der Leihgaben zu den vom Leihgeber festgesetzten Versicherungswerten bereit und übernimmt sämtliche Versicherungskosten. Die Versicherung wird "von Nagel zu Nagel" abgeschlossen, läuft also bis zum Wiedereintreffen der Leihgaben bei dem Leihgeber.

Sollte Kurierbegleitung für notwendig erachtet werden, gehen die Kosten zu Lasten des Leihnehmers.

Vitrinen müssen mit einem Schloss zu verschließen sein.

Eine Alarmsicherung des Gebäudes ist grundsätzlich zu gewährleisten, darüber hinaus ggf. auch eine entsprechende Raum- bzw. Vitrinenalarmsicherung.

Um Veränderungen und Beschädigungen der angefragten Objekte zu vermeiden, ist während der Ausstellung  ein konstantes Klima zu gewährleisten. Bei klimaempfindlichen Objekten gilt dies auch während des Transportes und einer etwaigen Zwischenlagerung.  Die konkreten  Klimabedingungen können dem Leihvertrag entnommen werden.

Der Leihvertrag beginnt circa 14 Tage vor Ausstellungsbeginn und endet baldmöglichst nach Ausstellungsende. Dies ist bei den Planungen zu Transport sowie Auf- und Abbau zu beachten.

Alle weiteren Bedingungen finden sich im Leihvertrag (bzw. in dessen Anhängen) sowie im unten stehenden Download „Erläuterungen zu Leihbedingungen und Fristen“.

Ihre AnsprechpartnerInnen

der drei Fachabteilungen

Kunst- und Kulturgeschichte
Chris Gebel

Tel 0711 89 535 230
chris.gebel@
landesmuseum-stuttgart.de

 

Populär- und Alltagskultur
Maike Lange

Tel 0711 89 535 227
maike.lange@
landesmuseum-stuttgart.de

 

Sollten Sie weitere Fragen zu den Ausleihbedingungen oder einzelnen Objekten haben, verbinden wir Sie gerne mit dem zuständigen SammlungsleiterIn.

     

    Postadresse

    Landesmuseum Württemberg
    Altes Schloss
    Schillerplatz 6
    70173 Stuttgart

    Sammlung Online

    10.000 Objekte digital erfasst!


    Sammlung

    Archäologie

    Sammlung

    Kunst- und Kulturgeschichte

    Sammlung

    Populär- und Alltagskultur