" /> ">

Gesprochene Antike 25.06.2024

Uhrzeit

18:00 - 19:30 Uhr  

Eintritt

Eintritt kostenfrei

Zurück

„Schnarchende" Männer und verhüllte Frauen in Tarsos. Konstruktionen städtischer Identität bei Dion von Prusa

War Tarsos in Kilikien, die Heimatstadt des Paulus, eine griechische Stadt? Der griechische Redner Dion von Prusa hat seine Zweifel.
Dion von Prusa war gegen Ende des 1./Anfang des 2. Jh. n. Chr. ein gefragter Rhetor, der auf Einladung großer griechischer Städte im Osten des Imperium Romanum öffentliche Redeauftritte absolvierte. Er kam auch nach Tarsos in Kilikien, einer damals überregional bedeutenden Metropole, die großen Wert darauf legte, sich selbst als alte griechische Stadt mit engen verwandtschaftlichen Bindungen zu Griechenland darzustellen. Dion setzt sich in seiner Rolle als politischer Mahnredner kritisch mit diesem Anspruch auseinander.


Dr. Sophia Bönisch-Meyer ist akademische Rätin a. Z. am Lehrstuhl für Alte Geschichte der Universität Stuttgart. Ihre Forschungsinteressen gelten der griechischen und lateinischen Epigraphik, der Stadt in der Antike und den Diskursen römischer Herrschaft.

Abbildung: © Prof. Thilo Rothacker