" /> ">

Gesprochene Antike 04.06.2024

Uhrzeit

18:00 - 19:30 Uhr  

Eintritt

Eintritt kostenfrei

Zurück

Urlaub und Reisen in der römischen Antike

„Ich habe mich nämlich der Freizeit in die Arme geworfen, und zwar so, dass ich mich gar nicht mehr losreißen kann.“ (Cic. Att. 2,6)
 
Sommerzeit ist Reisezeit. Die Sehnsucht nach dem verdienten Urlaub und einer Auszeit ist vermutlich vielen vertraut. Das gilt heute wie vor 2000 Jahren in der römischen Antike. Die Vorstellungen von Urlaub unterschieden sich allerdings auch damals schon: Während Cicero seine freie Zeit in seiner Villa in den Albaner Bergen genoss, ließen es Vergnügungswillige der stadtrömischen Oberschicht mitunter feuchtfröhlich in dem legendären Kurort Baiae am Golf von Neapel krachen. Andere unternahmen Bildungsreisen an berühmte Orte in Griechenland oder Ägypten und bestaunten die dortigen Sehenswürdigkeiten. Dieser Vortrag untersucht anhand verschiedener antiker Autoren das Phänomen des touristischen Reisens in der römischen Antike und geht dabei Fragen nach Reisezielen, Anlässen und Fortbewegungsmitteln nach. Wer noch Inspiration für den nahenden Sommerurlaub sucht, ist herzlich eingeladen, hier die eine oder andere Inspiration mitzunehmen.

Julia Tullius ist Lehrerin in Stuttgart und Lehrbeauftragte an der Abteilung Alte Geschichte des Historischen Instituts der Universität Stuttgart. Ihre Forschungsinteressen gelten dem archaischen Sparta sowie der Geschichte der Spätantike, insbesondere Ostroms.

Abbildung: © Prof. Thilo Rothacker