Header

Podium: Mode und Geschlechteridentität 14.04.2021

Uhrzeit

18:00 Uhr  

Eintritt

7 € / ermäßigt 5 €; Tickets im Online-Ticket-Shop und über die Museumskasse erhältlich

Adresse

Altes Schloss, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart

Zurück

Mode und Geschlechteridentität - Zwischen Konformität und Provokation

Eine Kooperation mit der Evangelischen Kirche in der City und dem Katholischen Bildungswerk

Mode ist untrennbar mit Vorstellungen von Körper und Geschlecht verbunden. Spätestens beim Kleiderkauf wird sichtbar, dass Modeproduktion nach wie vor einer binären Geschlechterkonstruktion folgt und dabei definiert, wie sich durch Form, Schnitt und Farbe männliche von weiblicher Mode unterscheidet – und wie Männlichkeit und Weiblichkeit überhaupt aussehen. Ausgeschlossen werden dabei stets all jene Menschen, die sich in keine der beiden Kategorien einordnen.
Als dynamisches System lebt Mode aber auch davon, sich immer wieder neu zu erfinden, Grenzen zu überschreiten und zu provozieren. Darin liegen möglicherweise auch Chancen, bestehende (Geschlechter-)Normalitäten in Frage zu stellen und aufzubrechen.
Im Gespräch mit der Literaturwissenschaftlerin Maria Weilandt und der Tänzerin und Choreografin Georgina Philp wird anhand unterschiedlicher Beispiele diskutiert, welches queere Potential in Präsentationsformen von Mode, wie zum Beispiel der Modepose oder der Ballroom-Szene, steckt.

Georgina Philp, Tänzerin und Choreographin

Maria Weilandt M.A., Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, Universität Potsdam

Raffaela Sulzner, Kuratorin der Großen Landesausstellung „Fashion?!“ am Landesmuseum Württemberg (Moderation)

Copyright Bild: (c) Abhinav Anguria; Alok Vaid-Menon Fashion Collection 2017