Unsere Zweigmuseen

in der Region

Das Landesmuseum Württemberg präsentiert seine Objekte nicht nur in Stuttgart. Wir sind ein wichtiger Partner für andere Museen im „Ländle“: So betreuen wir in Heidenheim, Leinfelden-Echterdingen, Ludwigsburg und Rottweil fünf Zweigmuseen, in denen herausragende Bestände unserer Sammlungen präsentiert werden. Diese Ausstellungen können als „Schaufenster“ unseres Museums verstanden werden. Alle Informationen zu Öffnungszeiten, Führungen und Spezialangeboten der Zweigmuseen erhalten Sie über die angegebenen Kontaktdaten und die jeweiligen Internetpräsenzen.

Sakrale Kunst des Mittelalters

+++ Bitte beachten: Die „Sammlung Dursch – Sakrale Kunst des Mittelalters“ ist voraussichtlich bis November 2019 für die Neueinrichtung der Schausammlung geschlossen. +++

Die Sammlung des Rottweiler Stadtpfarrers und Dekans Johann Georg Martin Dursch (1800–1881) umfasst etwa 180 Skulpturen, Reliefs und Gemälde aus dem späten 13. bis frühen 17. Jahrhundert. Dursch trug das Ensemble ab 1836 zusammen. Um die Sammlung für Württemberg zu erhalten, kauft König Wilhelm I. sie an und übergab sie 1851 der Stadt Rottweil als Geschenk. Sie stellt – neben der Skulpturensammlung des Landesmuseums Württemberg – das bedeutendste Konvolut schwäbischer Bildwerke des Spätmittelalters dar.

Die spätgotischen Bildwerke und Gemälde dienten ursprünglich der Ausstattung von Kirchen, die meisten waren Teile von Altaraufsätzen. Sie hatten konkrete Funktionen im kirchlichen Leben und waren in den stark vom christlichen Glauben geprägten Alltag der Menschen eingebunden. Heute bieten die Exponate vielfältige kulturhistorische und kulturelle Anknüpfungspunkte: Sie geben Einblick in die mittelalterliche Glaubens- und Lebenswelt und regen zum Dialog über existenziell-menschliche Themen wie Liebe, Gemeinschaft, Trauer oder Tod an.

Dominikanermuseum
Kriegsdamm 4
78628 Rottweil

Tel 0741 7662
dominikanermuseum@
rottweil.de

Website >

Modemuseum

Mode als Ausdruck gesellschaftlicher Veränderungen – das ist das Leitmotiv für die Präsentation europäischer Kleidung des 18. bis 20. Jahrhunderts im Festinbau von Schloss Ludwigsburg. Seit 2004 zeigt das Landesmuseum Württemberg dort Teile seiner Kostümsammlung. Etwa 700 originale Kleidungsstücke und Accessoires für Damen, Herren und Kinder veranschaulichen die Entwicklungen der Mode von 1750 bis zu Jeand und den Punkoutfits der 80er Jahre.

Schwerpunkte des chronologisch und thematisch gegliederten Rundgangs sind die höfischen Roben des Ancien Régime und die Kleidung der Empirezeit. Die jüngere Vergangenheit ist durch Kreationen von Modedesignern wie Worth, Poiret, Dior oder Miyake vertreten. Eigene Bereiche sind den Kleidungsstücken und Hilfsmitteln gewidmet, mit denen die Körper dem Ideal der jeweils gültigen Modesilhouette näher gebracht wurden. Zur Information stehen mehrsprachige Audioguides mit verschiedenen Programmen zur Verfügung.

Modemuseum
Schloss Ludwigsburg
Schlossstraße 30
71634 Ludwigsburg

Tel. 07141 186 400

info@schloss-ludwigsburg.de

Zur Website >

Keramikmuseum

Das Keramikmuseum in Schloss Ludwigsburg wurde 2004 als Zweigmuseum des Landesmuseums Württemberg eröffnet. Mit rund 4.500 Exponaten auf etwa 2.000 Quadratmetern zählt es zu den größten seiner Art in Europa. Die Exponate aus Irdenware, Steinzeug, Majolika, Fayence, Porzellan und Steingut vermitteln die Geschichte der Keramik vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Ein Audioguide führt Sie durch die Jahrhunderte.

Thematischer Schwerpunkt der Ausstellung ist die europäische Porzellankunst. Neben qualitätvollen Stücken aus Meißen, Wien und anderen bedeutenden Manufakturen setzt der weltweit größte Bestand an Ludwigsburger Porzellan einen starken landesgeschichtlichen Akzent. Von internationalem Rang ist auch Herzog Carl Eugens Sammlung italienischer Majolika. Die umfangreiche Sammlung von Unikat-Keramik seit 1950 spiegelt das Kunstschaffen in sechs europäischen Ländern wider.

Eine Dokumentation zu keramischen Techniken und eine professionell ausgestattete Werkstatt für Aktionen junger Keramikkünstler runden das Angebot ab.

Keramikmuseum
Schloss Ludwigsburg
Schlossstraße 30
71634 Ludwigsburg

Tel. 07141 186 400

info@schloss-ludwigsburg.de

Zur Website >

Deutsches Spielkartenmuseum

Die Spielkarte ist sowohl historischer als auch moderner Alltagsgegenstand, an dem unsere Geschichte sehr anschaulich wird. Darüber hinaus ist sie - national und international - Ausdruck künstlerischen Schaffens und kultureller Identität.

Das Deutsche Spielkartenmuseum beherbergt die größte öffentlich zugängliche Spielkartensammlung Europas. Spielkarten aus sieben Jahrhunderten und fünf Kontinenten sind hier zusammengetragen. Das Museum versteht sich als Informationszentrum „Rund um die Spielkarte“, zu dem unter anderem eine Spezialbibliothek, eine Grafiksammlung, Gegenstände des Kunstgewerbes sowie Druckstöcke, Kartenpressen, Gläser und Textilien gehören. Zu den besonderen Schätzen zählt die asiatisch-indische Sammlung.

Deutsches Spielkartenmuseum
Schaudepot und Archiv
Schönbuchstraße 32
70771 Leinfelden-Echterdingen

Tel 0711 7560120
spielkartenmuseum@
le-mail.de

Zur Website >

Geöffnet nur nach Vereinbarung!

Ausgebreitetes Spielkarten-Set, DSM LE
Museum für Kutschen, Chaisen und Karren

Auf dem Schlossberg in Heidenheim, im ehemaligen Fruchtkasten des Schlosses Hellenstein, befindet sich heute das "Museum für Kutschen, Chaisen und Karren". Es dokumentiert die ganze Geschichte des Landverkehrs bis zur Erfindung des Automobils.

Ob zu Fuß, mit dem Wagen oder zu Pferde – Reisen und Gütertransport waren bis zur Ära von Eisenbahn und Automobil Unternehmungen, die mit heute kaum mehr vorstellbaren Mühen und Gefahren verbunden waren. Das Museum für Kutschen, Chaisen und Karren lädt zu einem informativen und unterhaltsamen Gang durch das „Kutschen-Zeitalter“ ein. Die Geschichte des Reisens wird ebenso vorgestellt wie der Güterverkehr in Stadt und Land. In vier Themenbereichen zeigt das Museum etwa 80 Fahrzeuge und andere Ausstellungsstücke aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert: Verkehrsgeschichte, Lastentransport, Luxusfahrzeuge und Landwirtschaft.

Museum für Kutschen, Chaisen und Karren
Schloss Hellenstein
89522 Heidenheim a. d. Brenz

Tel 07321 275896 oder 327410

historische-museen-archiv@
heidenheim.de

Zur Website >

Sakrale Kunst des Mittelalters

Dominikanermuseum Rottweil

+++ Bitte beachten: Die „Sammlung Dursch – Sakrale Kunst des Mittelalters“ ist voraussichtlich bis November 2019 für die Neueinrichtung der Schausammlung geschlossen. +++

Die Sammlung des Rottweiler Stadtpfarrers und Dekans Johann Georg Martin Dursch (1800–1881) umfasst etwa 180 Skulpturen, Reliefs und Gemälde aus dem späten 13. bis frühen 17. Jahrhundert. Dursch trug das Ensemble ab 1836 zusammen. Um die Sammlung für Württemberg zu erhalten, kauft König Wilhelm I. sie an und übergab sie 1851 der Stadt Rottweil als Geschenk. Sie stellt, neben der Skulpturensammlung des Landesmuseums Württemberg, das bedeutendste Konvolut schwäbischer Bildwerke des Spätmittelalters dar.

Die spätgotischen Bildwerke und Gemälde dienten ursprünglich der Ausstattung von Kirchen, die meisten waren Teile von Altaraufsätzen. Sie hatten konkrete Funktionen im kirchlichen Leben und waren in den stark vom christlichen Glauben geprägten Alltag der Menschen eingebunden. Heute bieten die Exponate vielfältige kulturhistorische und kulturelle Anknüpfungspunkte: Sie geben Einblick in die mittelalterliche Glaubens- und Lebenswelt und regen zum Dialog über existenziell-menschliche Themen wie Liebe, Gemeinschaft, Trauer oder Tod an.

Dominikanermuseum Rottweil
Kriegsdamm 4
78628 Rottweil

Tel 0741 7662
dominikanermuseum@
rottweil.de

Website >

Modemuseum

Schloss Ludwigsburg

Mode als Ausdruck gesellschaftlicher Veränderungen – das ist das Leitmotiv für die Präsentation europäischer Kleidung des 18. bis 20. Jahrhunderts im Festinbau von Schloss Ludwigsburg. Seit 2004 zeigt das Landesmuseum Württemberg dort Teile seiner Kostümsammlung. Etwa 700 originale Kleidungsstücke und Accessoires für Damen, Herren und Kinder veranschaulichen die Entwicklungen der Mode von 1750 bis zu Jeand und den Punkoutfits der 80er Jahre.

Schwerpunkte des chronologisch und thematisch gegliederten Rundgangs sind die höfischen Roben des Ancien Régime und die Kleidung der Empirezeit. Die jüngere Vergangenheit ist durch Kreationen von Modedesignern wie Worth, Poiret, Dior oder Miyake vertreten. Eigene Bereiche sind den Kleidungsstücken und Hilfsmitteln gewidmet, mit denen die Körper dem Ideal der jeweils gültigen Modesilhouette näher gebracht wurden. Zur Information stehen mehrsprachige Audioguides mit verschiedenen Programmen zur Verfügung.

Modemuseum
Schloss Ludwigsburg
Schlossstraße 30
71634 Ludwigsburg

Tel. 0714 186 400
info@schloss-ludwigsburg.de

Website >

Highlights aus der

Sammlung

Keramikmuseum

Schloss Ludwigsburg

Das Keramikmuseum in Schloss Ludwigsburg wurde 2004 als Zweigmuseum eröffnet. Mit rund 4.500 Exponaten auf etwa 2.000 Quadratmetern zählt es zu den größten seiner Art in Europa. Die Exponate aus Irdenware, Steinzeug, Majolika, Fayence, Porzellan und Steingut vermitteln die Geschichte der Keramik vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Ein Audioguide führt Sie durch die Jahrhunderte.

Thematischer Schwerpunkt der Ausstellung ist die europäische Porzellankunst. Neben qualitätvollen Stücken aus Meißen, Wien und anderen bedeutenden Manufakturen setzt der weltweit größte Bestand an Ludwigsburger Porzellan einen starken landesgeschichtlichen Akzent. Von internationalem Rang ist auch Herzog Carl Eugens Sammlung italienischer Majolika. Die umfangreiche Sammlung von Unikat-Keramik seit 1950 spiegelt das Kunstschaffen in sechs europäischen Ländern wider.

Eine Dokumentation zu keramischen Techniken und eine professionell ausgestattete Werkstatt für Aktionen junger Keramikkünstler runden das Angebot ab.

Keramikmuseum
Schloss Ludwigsburg
Schlossstraße 30
71634 Ludwigsburg

Tel. 0714 186 400
info@schloss-ludwigsburg.de

Website >

Highlights aus der

Sammlung

Deutsches Spielkartenmuseum

Leinfelden-Echterdingen

Ausgebreitetes Spielkarten-Set, DSM LE
Kolorierter Kupferstich 'Great Subscription Room at Brooks's, St. James's Street'

Die Spielkarte ist sowohl historischer als auch moderner Alltagsgegenstand, an dem unsere Geschichte sehr anschaulich wird. Darüber hinaus ist sie - national und international - Ausdruck künstlerischen Schaffens und kultureller Identität.

Das Deutsche Spielkartenmuseum beherbergt die größte öffentlich zugängliche Sammlung Europas. Spielkarten aus sieben Jahrhunderten und fünf Kontinenten sind hier zusammengetragen. Das Museum versteht sich als Informationszentrum „Rund um die Spielkarte“, zu dem unter anderem eine Spezialbibliothek, eine Grafiksammlung, Gegenstände des Kunstgewerbes sowie Druckstöcke, Kartenpressen, Gläser und Textilien gehören. Zu den besonderen Schätzen zählt die asiatisch-indische Sammlung.

Deutsches Spielkartenmuseum
Schaudepot und Archiv
Schönbuchstraße 32
70771 Leinfelden-Echterdingen

Tel 0711 7560120
spielkartenmuseum@
le-mail.de

Website >

Museum für Kutschen, Chaisen und Karren

Schloss Hellenstein

Auf dem Schlossberg in Heidenheim, im ehemaligen Fruchtkasten des Schlosses Hellenstein, befindet sich heute das "Museum für Kutschen, Chaisen und Karren". Es dokumentiert die ganze Geschichte des Landverkehrs bis zur Erfindung des Automobils.

Ob zu Fuß, mit dem Wagen oder zu Pferde – Reisen und Gütertransport waren bis zur Ära von Eisenbahn und Automobil Unternehmungen, die mit heute kaum mehr vorstellbaren Mühen und Gefahren verbunden waren. Das Museum für Kutschen, Chaisen und Karren lädt zu einem informativen und unterhaltsamen Gang durch das „Kutschen-Zeitalter“ ein. Die Geschichte des Reisens wird ebenso vorgestellt wie der Güterverkehr in Stadt und Land. In vier Themenbereichen zeigt das Museum etwa 80 Fahrzeuge und andere Ausstellungsstücke aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert: Verkehrsgeschichte, Lastentransport, Luxusfahrzeuge und Landwirtschaft.

Museum für Kutschen, Chaisen und Karren
Schloss Hellenstein
89522 Heidenheim a. d. Brenz

historische-museen-archiv@
heidenheim.de

Website >

Wahre Schätze

im Alten Schloss

LegendäreMeisterWerke

im Alten Schloss


Wahre Schätze

im Alten Schloss

LegendäreMeisterWerke

im Alten Schloss

Uhren und wiss. Instrumente

im Alten Schloss

Musikinstrumente

im Haus der Musik

Kindermuseum Junges Schloss

im Alten Schloss

Museum der Alltagskultur

im Schloss Waldenbuch